Aktuelles

04.10.2020

Final Schweizer Gruppenmeisterschaft E+/U21 2020

Bronze für Ennenda!

16.09.2020

Final Schweizer Gruppenmeisterschaft 300 Meter 2020

Am Podest geschnuppert

08.09.2020

Glarner Einzelmeisterschaft 2020 Jungschützen und Jugendliche

Frauenpower beim Schützennachwuchs

07.09.2020

Resultate Glarner Einzelmeisterschaften

Glarner Einzelmeisterschaften

Final Schweizer Gruppenmeisterschaft 300 Meter 2020


Final Schweizer Gruppenmeisterschaft 300 Meter 2020



Am Samstag, 12. September, fand in Emmen LU der Schweizer Gruppenmeisterschaftsfinal Gewehr 300 Meter statt. Mit dabei aus dem Glarnerland die D-Schützen der FSG Bilten, sowie die Niederurner Standschützen im Feld E. Für Bilten bedeutete diese Teilnahme Neuland, für Niederurnen ist sie schon fast Gewohnheit.
 
Wie üblich rechneten sich die Standschützen aus Niederurnen für diesen Wettkampf einiges aus. Sie sind in den letzten Jahren immer mehr gereift und weisen eine grosse Final-Erfahrung aus – mit Höhepunkt Bronze im 2018. Eine Medaille sollte auch heuer angepeilt werden. Die besten 24 Gruppen – ermittelt aus drei Hauptrunden im Juli – starteten in den Viertelfinal, 12 davon kamen weiter. Die routinierten Niederurner zeigten kaum Nerven und schafften als Zehnte mit einem Skore von 679 Zähler sicher den Sprung in den Halbfinal mit Martin Sigrist (141 P.) und Heinz Steinmann (140 P.) als treffsicherste Schützen. Nun schieden im Halbfinal nochmals 6 Teams aus. Je 679 erzielten die Teams von Platz 6 bis 8, darunter Niederurnen – und nur der Sechste konnte sich das letzte Finalticket ergattern. Das Glück war Niederurnen hold. Dank den besseren Einzelresultaten (Heinz Steinmann 143 und Martin Sigrist 128) konnte Plaffeien-Brünisried auf Rang 7 und Krattigen auf 8 verdrängt werden. Somit schafften sie es tatsächlich einmal mehr in die Schlussrunde der besten 6 Schweizer Gruppen. Reicht es nun sogar für die ersehnte Medaille oder war das Glück nun aufgebraucht? Leider zweiteres aus Glarner Sicht. Im Finaldurchgang zeigten die Niederurner mit 680 zwar nochmals ein geschlossenes Mannschaftsergebnis. Schliesslich fehlten aber mikrige zwei Zähler auf den Bronzeplatz der Schützen von Les Renard Oleyres – die Ledermedaille oder: Einer muss halt nun mal Vierter werden. Neuer Schweizer Meister sind die Schützen aus Liebistorf, vor Castrisch Societad da Tir aus dem Bündnerland.
 
Biltens Saison-Höhepunkt
Der zweite Glarner Vertreter Bilten reiste in erster Linie ins Luzernische um den Tag zu geniessen. Einen solchen Final zu bestreiten, das hatten sie sich mit den Resultaten in den Hauptrunden verdient. Ein Höhepunkt in dieser speziellen Saison, in der eigentlich das Eidgenössische Schützenfest in Luzern hätte stattfinden sollen. Verlieren konnten die nördlichsten Glarner also nichts – nur gewinnen. Mit 673 Punkten im Viertelfinal erreichte Bilten nicht mehr das Niveau der Hauptrunden, verständlich. Urs Jöhl schoss 140 Zähler, auch Stefan Zimmerman markierte gute 139 Punkte. Leider konnte der Rest des Teams nicht ganz mit den Zweien mithalten. Es resultierte der 20. Rang von 24 angetretenen Gruppen. 688 Ringe hätte es für den Halbfinal gebraucht. Aber eben: Nichts verloren, nur gewonnen. Wichtige Final-Erfahrung für den nächsten Step im kommenden Jahr. Die Goldmedaille holte sich die SG Ennetmoos vor den Schützen Ägerital-Morgarten und dem FSV Sattel.
 
 
Die Ranglisten sind auf der Homepage des Schweizer Schiesssportverbandes abrufbar – www.ssv-fst.ch.


Haben wieder einmal am Podest geschnuppert:
Niederurnen Stand im Feld E
v.l.n.r. Hansruedi Weber, René Zwicky, Martin Sigrist, Heinz Steinmann, Jakob Steinmann


Hatten einen tollen Tag in Emmen, Bilten FSG
Hinten v.l. Alexander Meier, Stefan Zimmermann, Dennis Weber
Vorne v.l. Urs Jöhl, Sandra Zimmermann-Weber



Veröffentlicht:
09:00:00 16.09.2020
Autor:
Remo Reithebuch

Unsere Sponsoren