Aktuelles

20.11.2017

Schiessprogramm 2017/18 Gewehr 50/10m

Das Schiessprogramm 2017/18 Gewehr 50/10m ist online.

25.10.2017

Final Glarner Sommercup und Shooting Master

Ein spannendes Wochenende ist bereits vorbei

01.10.2017

alle Berichte 2017 Matchschützen

Stand 24.10.17

30.09.2017

Munitionsbestellung 2019 Matchschützen

Munitionsbestellung 2019

2. Hauptrunde Schweizer Gruppenmeisterschaft 300 Meter


2. Hauptrunde Schweizer Gruppenmeisterschaft 300 Meter



Nach zwei Hauptrunden in den Schweizer Gruppenmeisterschaften Gewehr 300m verbleiben vier Glarner Teams im Rennen, schön verteilt. Eine im Feld A, zwei im Feld D und eine im Feld E.

Luchsingen kann Ausfall kompensieren
Linthal-Auen, Näfels Militär und Luchsingen FSG starteten im Feld A. Die Luchsinger hatten eine gewichtige Absenz zu kompensieren. Gina Landolt (199 Punkte in Runde 1) wurde von Jasmin Gaus ersetzt. Gaus holte aber ihr bestes heraus und erzielte 183 Zähler. Dies taten auch ihre Gruppenkollegen: Peter Armati schoss hohe 197 Punkte, Rolf Lehmann 193 sowie Mischa Armati und Markus Ramseier je 190. Ein Total von 953 Ringen. Ob das reichen würde fürs Weiterkommen? Man wusste, es wird extrem knapp. Als der SSV die Ranglisten am Samstagabend aufgeschaltete, konnte gefeiert werden. Sogar Rang 1 in der Kombination 11 sollte resultieren. Punktgleich mit den Feldschützen Felsberg gelingt der Einzug in die dritte Hauptrunde. Hinwil (950 Pkt.) und Neuenhof (948) konnte Luchsingen knapp hinter sich lassen. Nun sind sie unter den besten 40 Mannschaften der Schweiz. Die Segel streichen müssen Linthal-Auen und Näfels Militär. Wobei Linthal-Auen eine historische Schlappe hinnehmen musste und nur 942 Ringe erzielte, was den letzten Rang in ihrer Kombination bedeutete. Nur drei Punkte mehr brachte Näfels zu Stande und schied ebenfalls sang- und klanglos aus.

Konstantes Duo
Mit Linthal-Feld und der SG Ennenda wahren im Feld D zwei erfahrene Gruppen die Finalchancen. Die Feldschützen machten im gleichen Stil weiter wie in Runde eins und schossen hohe 693 Zähler. Dies bringt ihnen wiederum den Sieg in ihrer Ausmarchung, souveräne 15 Punkte Vorsprung auf den Dritten FSG Wintersingen. Dazwischen und ebenfalls eine Rund weiter klassiert sich die SG Schüpfen (680 Pkt.). Rolf Stutz steuerte 142 Ringe bei, Ernst Hefti 140, die beiden Peter – Arnold und Ciresa – je 138 und Anton Gisler 135. Ennenda konnte ebenfalls über den Gruppenerfolg jubeln. Ihre 689 Punkte reichen locker fürs Weiterkommen. Hier erzielte das Zweitplatzierte Yverdon 673 und der Dritte Gerlafingen sogar nur 669 Zähler. Ruedi Feldmann bestätigte dabei seine heuer blendende Form. Er hievte mit seinen 147 Punkten (Maximum 150) die Ennendaner fast im Alleingang an die Spitze. Feldmann ist mit diesem Resultat auch schweizweit ganz vorne dabei. Nur zwei Schützen vom Bündner Verein Tomils trafen mit 1x 149 und 1x 148 noch besser. Weiter zeigen sich Ernst Hürlimann (139), Severin Bianchi (138), Martin Hürlimann (135) und Arthur Oswald (132) fürs Weiterkommen der Ennendaner verantwortlich. Können sie sich wie im Vorjahr fürs Schweizer Finale qualifizieren? Wenn sie das Niveau halten können, ja. Für Linthal-Militär ist die GM 2017 zu Ende. Sie hatten in ihrer Kombination mit 672 Punkten nicht den Hauch einer Chance und scheiterten an den starken Equipen von Höri (704 Pkt.) und Diegten (703).

Immer wieder Niederurnen
Im Feld E bleiben schweizweit 40 Teams in 8 neuen Fünfergruppen im Rennen. Darunter auch die routinierte Mannschaft der Standschützen Niederurnen. Sie steigerten sich gegenüber Hauptrunde 1 um 19 Zähler und erzielten ein Gruppentotal von 697. René Zwicky mit sehr guten 144 Punkten, das Trio Hansruedi Weber, Martin Sigrist und Heinz Steinmann (je 139) und Jakob Steinmann (136) liessen keine Zweifel aufkommen. Ungefährdet setzen sie sich damit in Kombination Nr. 10 vor Oberdiessbach (684) und den Waadtländern aus Oleyres (678) durch. Mit noch einer solchen Leistung müsste ein Finaleinzug möglich sein. Ausgeschieden sind Linthal-Auen und der Matt-Engi SV. Die Blauen enttäuschten wie ihre Vereinskollegen im Feld A auf der ganzen Linie. 667 Zähler sind weit unter ihrem eigentlichen Können. 16 Punkte fehlten auf den zweiten Rang. Knapper verabschieden sich die Schützen aus dem Kleintal. 675 Zähler hätten für ein Weiterkommen gereicht, 671 wurden es. Da nützten auch die sehr guten 142 Ringe von Kantonalvorstandsmitglied Christian Schuler nichts.

Resultate der 2. Schweizer Hauptrunde sind unter folgenden Links abrufbar:
Feld A Gruppenresultate / Feld A Einzelresultate
Feld D Gruppenresultate / Feld D Einzelresultate
Feld E GruppenresultateFeld E Einzelresultate


Sie ziehen in die 3. Hauptrunde ein: Standschützen Niederurnen im Feld E
von links nach rechts: Hansruedi Weber, René Zwicky, Martin Sigrist, Heinz Steinmann, Jakob Steinmann



Veröffentlicht:
18:00:00 26.06.2017
Autor:
Remo Reithebuch

Unsere Sponsoren